X

Unterstützte Projekttypen

Eine Anwendung für alle Fälle

PROJEKTTYPEN

Jedes Projekt kann mit dem zugrunde liegenden Project Lifecycle in Smart Project Manager abgebildet werden.
Verschiedene Projekttypen haben teilweise spezielle Anforderungen, die zu funktionalen Besonderheiten führen. Diese werden in Smart Project Manager abgebildet und auf einer gemeinsamen Plattform vereint, so dass sie individuell und doch einheitlich abgebildet werden. Damit steht den Anwendern „ihre“ Funktionalität zur Verfügung und gleichzeitig sind typenübergreifende Auswertungen im Portfolio und im Multi-Projektmanagement möglich.

Smart Project Manager unterstützt folgende Projekttypen:

Organisationsprojekte

Organisationsprojekte haben häufig weiche Aufgabenstellungen. Deshalb ist Projektstrukturierung hier besonders wichtig. Vom Smart Project Manager wird diesbezüglich eine hohe Flexibilität verlangt.

Das typische Phasenkonzept Vorstudie – Konzept – Realisierung – Einführung ist in diesen Projekten vorherrschend und passt damit zu dem hier zugrundeliegenden Project Life Cycle Modell. Das Kostenthema wird bei reinen Organisationsprojekten oft vernachlässigt. Hier lassen sich das Optimierungspotential und die Möglichkeiten des Smart Project Managers bestens nutzen.

IT-Projekte

Die größten Probleme bei diesen Projekttypen sind die regelmäßigen Termin- und Kostenüberschreitungen. Zudem weichen sehr häufig Projektspezifikation und Projektergebnis deutlich voneinander ab. Das IT-Projekte und Organisationsprojekte von Struktur und Methodik nahe beieinander liegen, kommt sicherlich auch daher, dass beide sehr oft eine Symbiose bilden.

Mit verschiedenen Methoden und Vorgehensmodellen versucht man der Projektrisiken Herr zu werden. Ob das Wasserfall-Modell oder das iterative Spiralmodell verwendet wird oder agile Entwicklungsmethoden.

Oft ist Ressourcenmanagement ein permanentes Thema. In vielen Organisationen fehlen oft noch die nötigen Prozesse. Ebenso sind die Software-Lösungen aufgrund der hohen Komplexität des Themas oft nicht ausreichend. Smart Project Manager bietet ein praxisgerechtes Werkzeug für ein bereichsübergreifendes Ressourcenmanagement, um vorhandenes Effizienzpotenzial zu heben.

Die Einbindung agiler Entwicklungsmethoden in Smart Project Manager ist in der Produkt-Roadmap eingeplant.

R&D- und Engineering Projekte

Bei Projekten im Anlagenbau unterscheidet Smart Project Manager zwei Projektsichten:

  • Projektsicht des Auftraggebers (Anlagenbetreiber)
  • Projektsicht des Auftragnehmers (Anlagenbauer)

Die Anlagenplanung ist sehr stark durch Ingenieurstätigkeit geprägt und findet im Unternehmen des Auftraggebers (Engineering-Bereich) oder als Auftragsvergabe an einen externen Planer statt. Die Kostenplanung nimmt je nach Komplexität der Anlage entsprechende Komplexität an.

Die Planung wird in der PM-Software nur teilweise stattfinden, da es spezialisierte Werkzeuge gibt (CAD-Systeme, Anlagenkalkulationsprogramme). Deshalb werden die Planungsergebnisse, die für die Projektsteuerung in der Umsetzungsphase benötigt werden, im Smart Project Manager über flexible Kostenstrukturen, leistungsfähige Ablaufplanung und Dokumentenablage abgebildet.

Anlagenbauprojekten liegt oft ein hoher Materialaufwand zu Grunde, je nach Fertigungstiefe des Unternehmens spielt also das Management der Lieferantenbeziehungen und der Anforderungen eine übergeordnete Rolle. Darüber hinaus hat Änderungsmanagement eine hohe Bedeutung, wegen Auswirkungen auf den Projekterfolg, Zeit und die Kosten haben können.

Für die Bauüberwachung der Anlage nutzt Smart Project Manager teilweise die Funktionalität von Bauprojekten, die ein spezielles Kostenmanagement für Auftraggeber bietet.

Projekte von Projektdienstleistern

Der wesentliche Unterschied zu anderen Projekttypen besteht in der Ideen- und Initiierungsphase. Anstelle des Portfolio Managements besteht hier der Angebots- und Auftragsprozess.

In der Regel findet dieser Prozess in einer CRM-Lösung statt. Dennoch können wichtige Opportunities ab einem bestimmten Reifegrad auch in den Smart Project Manager übernommen werden.

Sobald die Opportunity reif geworden ist und es zur Angebotssituation kommt, wird das erste Gate mit der Entscheidung zur Angebotsabgabe durchschritten. So ist sichergestellt, dass der Presalesaufwand in die „richtigen“ Projekte investiert wird.

Im Angebotserstellungsprozess ist die Erfassung der Planungs- und Kalkulationsergebnisse im Smart Project Manager möglich, genau wie eine Ablage der Angebotsdokumente in der Dokumentenablage. Mit der Auftragserteilung beginnt die Planungsphase. Die Kostenkalkulation wird durch die Preis- und Gewinnkalkulation ergänzt. Bei der Projektdurchführung werden Änderungen und Verschiebungen gegenüber der Planung in der Umsatz- und Kostenprognose berücksichtigt.

Für das Controlling stehen Multiprojekt-Auswertungen zum Kosten-, zum Umsatz- und zur Liquiditätsverlauf zur Verfügung.

Bauprojekte

Die Abläufe im Bauwesen sind in Deutschland durch die HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) geregelt. Die HOAI beinhaltet nicht nur die Honorarregelungen, sondern gibt auch das Phasenmodell für die meisten Bauvorhaben vor.

Die Planung von Bauvorhaben konzentriert sich weit mehr als in anderen Projekttypen auf die Kostenplanung. Für ein durchgängiges Projektcontrolling werden die Planungsdaten, Auftragsdaten sowie später die Rechnungs- und Zahlungsdaten in der Projektmanagement-Lösung benötigt. Die Terminplanung in Bauprojekten erfolgt hingegen relativ einfach auf Meilensteinebene. Eine detaillierte Planung von Arbeitspaketen wird in der Regel nicht praktiziert. Ressourcenmanagement in der bei anderen Projekttypen notwendigen Form wird bei Bauprojekten nicht benötigt.

Die Smart Project Manager Variante für Bauprojekte ist auf die beschriebenen Besonderheiten vollständig angepasst. Besonderheiten der Variante sind:

  • Abbildung der HOAI Planungsphasen mit entsprechenden Gate-Übergängen oder unternehmensspezifische Phasenmodelle
  • Vorkonfigurierte Kalkulationsschemata nach DIN 276 und DIN 277
  • Vorkonfigurierte KKE/PSP-Struktur mit der Möglichkeit der individuellen Gestaltung
  • Schnittstelle zur LV-Software ARIBA
  • HOAI Honorarrechner
  • Auftragsanlage (optional) durch das Baubüro
  • Rechnungserfassung (optional) durch das Baubüro
  • Nachtragsmanagement und Nachtragserfassung (optional)
  • Automatische Schnittstelle zur Übernahme von Zahlungsbelegen aus SAP
  • Berechnung von Obligo und Mittelabflussprognose
  • Jahresscheiben bezogene Budget- und Mittelplanung
  • Berichte mit Graphiken und Bildern

Die Planung und Durchführung von Bauprojekten auf der Auftragnehmerseite (Bauunternehmung) ist in Smart Project Manager nicht vorgesehen.

Projekte für öffentliche Infrastruktur-Maßnahmen

Projekte für öffentliche Infrastruktur-Maßnahmen finden meistens im kommunalen Bereich statt. Es handelt sich um Einsatzgebiete wie:

  • Kanalbau
  • Straßenbau
  • Verkehrstechnik
  • Brücken & Gewässer
  • Ingenieurbau

Im Grundsatz sind dies Bauprojekte. Hier werden jedoch die Planungskomplexität und -Volumina in der Regel geringer sein. Dafür stellen die verschiedenen Produktfelder unterschiedliche Anforderungen an ein PM-System in Bezug auf Dateninhalt und Funktion.

Das Phasenmodell entspricht dem HOAI-Phasenmodell, wobei in der Regel mehrere Leistungsphasen zusammengefasst werden. Die Projektstammdaten müssen individuell für den jeweiligen „Produktbereich“ zugeschnitten sein.

Smart Project Manager bietet eine angepasste Variante für den Bereich „Öffentliche Infrastruktur Maßnahmen“. Diese hat verschiedene Besonderheiten:

  • Erstellung von Wirtschaftsplänen
  • Angepasstes HOAI Phasenmodell
  • HOAI Honorarrechner
  • Berichte mit Kartenausschnitten aus GEO-Informationssystemen
  • Anbindung von Haushaltssystemen für aktuelle Kostendaten

KONTAKT

Logo SMENSO GmbH

smenso | Smart Enterprise Solutions GmbH

Stuttgarter Straße 13a
75179 Pforzheim | Deutschland

Telefon: +49 7231 778575-0
Fax: +49 7231 77857-99

E-Mail: info@smenso.de